Inhalt

Pressemitteilung Corona 15.03.2020

Kindereinrichtungen in Trägerschaft der Stadt Bergen auf Rügen sind vorbereitet!

Auch am heutigen Sonntag ist der Krisenstab der Stadt Bergen auf Rügen zusammengekommen, um den nächsten Tag vorzubereiten. Eine der größten Herausforderungen wird morgen der geordnete Übergang zur Notfallbetreuung in den Kindereinrichtungen sein, da die Vorbereitungszeit erst Samstagmittag beginnen konnte. „Ich bin froh und dankbar, dass unsere Leiterinnen der eigenen Kindereinrichtungen und unsere Erzieher bereit waren, am Wochenende zu arbeiten, um alles vorzubereiten“ sagt Bürgermeisterin Anja Ratzke (parteilos). „Es wurden alle Eltern einzeln durch unsere Erzieher telefonisch kontaktiert und auf die morgige Situation vorbereitet.“

Vorab wurden anhand der vorliegenden Unterlagen Listen erstellt, um festzustellen, welche Eltern den Berufsgruppen angehören, die vom Land Mecklenburg-Vorpommern für die Notfallbetreuung vorgesehen sind und welche nicht. „Eltern, bei denen sich berufliche Veränderungen ergeben haben, die eine Notfallbetreuung rechtfertigen, können Ihre Kinder morgen noch abgeben und müssen eine entsprechende schriftliche Erklärung abgeben. Ab Dienstag werden nur Kinder angenommen, die eine Erklärung des Arbeitgebers vorlegen können.“ erklärt die Bürgermeisterin. Da alle Eltern vorab telefonisch informiert worden sind, weiß jeder, was er zu tun hat und die Erzieher können bereits heute mit konkreten Zahlen planen. „Die Eltern können sich alle erforderlichen Vordrucke auf unserer Internetseite ansehen und ausdrucken. So können sich alle Seiten auf den morgigen Tag vorbereiten.“

Anja Ratzke
Bürgermeisterin