Inhalt

Bergens Partnerstädte

Die Stadt Bergen auf Rügen unterhält vertraglich festgeschriebene städtepartnerschaftliche Beziehungen zu 4 Städte in Europa. Die älteste Städtepartnerschaft ist die deutsch-deutsche Freundschaft mit der Stadt Oldenburg in Holstein. Seit 1991 besteht eine Partnerschaft mit der schwedischen Kommune Svedala, seit 2003 mit der polnischen Stadt Goleniów und seit 2011 mit der litauischen Stadt Palanga.

Hauptziele der Städtepartnerschaften sind die wirtschaftliche und touristische Zusammenarbeit, der Austausch in Kunst, Kultur, Sport und Freizeitaktivitäten sowie die Begegnung und Zusammenarbeit der Einwohner und die Vermittlung von Kontakten zwischen Verbänden, Vereinen und Interessengruppen.

Aktuelles

30 Jahre Städtepartnerschaft mit der deutschen Stadt Oldenburg in Holstein

In diesem Jahr können wir bereits auf 30 Jahre Städtepartnerschaftsarbeit mit Oldenburg i.H. zurückblicken. Aus diesem Grund sollte am 28.März eine große Festveranstaltung in Oldenburg i.H. stattfinden. Es sollte eine Begegnung der Menschen werden! Viele Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt hatten sich bereits für die Reise angemeldet.
Leider musste diese Festveranstaltung aufgrund der Corona-Einschränkungen abgesagt werden. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Wir werden unseren Besuch in Oldenburg i.H. nachholen und Sie rechtzeitig darüber informieren.
Auch in Bergen auf Rügen wollen wir diesen besonderen Geburtstag einer erfolgreichen Städtepartnerschaft begehen. Unsere Stadt möchte den 30. Jahrestag der Wiedervereinigung Deutschlands, den 3. Oktober 2020, zum Anlass nehmen und mit Oldenburg i.H. sowie allen anderen Partnerstädten gemeinsam feiern.


Kinder-Kunstwettbewerb „Flieg, weiße Taube“ in Palanga

Die Corona-Krise hat auch in unserer litauischen Partnerstadt Palanga Änderungen der kulturellen Vorhaben mit sich gebracht. So mussten alle Veranstaltungen im Sommer abgesagt werden.
Auch das im April geplante Blaskapellenfestival konnte nicht stattfinden.
Palanga hofft aber auf den Kinder-Kunstwettbewerb im Herbst und ruft alle Kinder und Jugendlichen im Alter von 13 – 19 Jahren auf sich zu beteiligen. Die Werke sollten im A3-Format eingereicht werden. Einsendeschluss ist der 10. September 2020.
Die Auszeichnung der Gewinner wird in Palanga im Herbst stattfinden. Dann wird auch eine Ausstellung mit gleichem Namen eröffnet werden.
Für die ersten drei Gewinner steht eine Reise nach Palanga bereit.

Weitere Auskünfte erhalten Sie bei der Koordinatorin für die Städtepartnerschaftsarbeit der Stadt Bergen auf Rügen, Monika Krahl, +49 3838 811 188, Email: intercommunal@stadt-bergen-auf-ruegen.de.


Goleniów lädt ein zum polnischen Nationalfeiertag

Am ersten Maiwochenende wollte unsere polnische Partnerstadt Goleniów ihren Stadtgeburtstag  gemeinsam mit offiziellen Vertretern aus Bergen auf Rügen festlich begehen.
Aufgrund der Coronaauflagen musste diese gemeinsame Festlichkeit abgesagt werden.
Aber eine weitere Einladung zum traditionellen Meilenlauf anlässlich des polnischen Unabhängigkeitstages wurde bereits ausgesprochen.
Acht Läuferinnen und Läufer und zwei Betreuen werden im Herbst nach Goleniów reisen und am 11. November am Lauf der Unabhängigkeitsmeile teilnehmen. Für die Mitglieder des LAV Bergens ist die Teilnahme bereits zu einer schönen Tradition geworden.

Archiv

Erfolgreiche Teilnahme am Meilenlauf zum Unabhängigkeitstag in Goleniów

Über 3.000 Läufer versammelten sich zum diesjährigen Unabhängigkeitsmeilenlauf in der polnischen Partnerstadt von Bergen auf Rügen. Aus diesem Grund reisten 9 Läufer und 3 offizielle Vertreter der Stadt nach Goleniów.

Die Partnerschaft zwischen Goleniów und Bergen auf Rügen besteht nun schon seit 16 Jahren. Die Teilnahme an den Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag und dem dafür organisierten Lauf der Unabhängigkeitsmeile ist für Bergen auf Rügen bereits eine schöne Tradition. Deshalb reiste unter Leitung der Bürgermeisterin, Anja Ratzke, eine zwölfköpfige Delegation in die Partnerstadt Goleniów.

In diesem Jahr waren die Läufer des LAV und des Laufteams besonders erfolgreich. Sie belegten alle Lauf-Disziplinen wie die Kindermeile, die Unabhängigkeitsmeile sowie den 10-Kilometerlauf. Alle Läufer konnten hervorragende Ergebnisse und teilweise für sich Bestzeiten erringen.  Finja Erhardt belegte in Ihrer Altersklasse sogar den ersten Platz.

Weitere Ergebnisse der entsprechenden Altersklassen:
Mia Poggendorf                     33. Platz von 135 Läufern
Sina Kasprzyk-Suhr               17. Platz von 77 Läufern
Nilo Bölkow                            18. Platz
Astrid Leukroth                        8. Platz
Hans Hoppe                           10. Platz
Thomas Schölzke                   30. Platz von 572 Läufern
Stefanie Engel                        78. Platz von 592 Läufern
Benno Rhein                           10. Platz

Am Abend des Nationalfeiertages legten Anja Ratzke und Raik Knüppel im Beisein aller Delegationsteilnehmer einen Kranz zu Ehren des 101. Jahrestages der Unabhängigkeit Polens nieder.

Monika Krahl
SB internationale Arbeit/Städtepartnerschaften

825 Jahre der St. Johannes Toten- und Schützengilde Oldenburg i. H. von 1192

Am Samstag, den 24. Juni 2017, feierte die Partnerstadt Oldenburg i. H. ein außergewöhnliches und einzigartiges Jubiläum.
Die St. Johannes Toten-und Schützengilde der Stadt Oldenburg i.H. feierte ihren 825. Geburtstag und ist damit unbestritten die älteste Schützengilde Deutschlands.
Die sich im Jahr 1192 aus der Not heraus gebildete Zusammenkunft der Oldenburger Bürgerinnen und Bürger bewahrte die Traditionen über viele Jahrhunderte und auch noch heute begeht die Gilde ihre jährlichen Feierlichkeiten in Anlehnung an diese alten Rituale.
Und das ist einfach bemerkenswert!
Der sogenannte Älteren-Rat stellt jedes Jahr einen neuen Ersten Ältermann, der über ein Jahr die Geschicke der Gilde leitet.
In diesem Festjahr ist der " Erst Ölst" der langjährige Bürgervorsteher der Stadt Oldenburg i.H. Helmut Schwarze und damit wiederum etwas Besonderes.
Die Gilde ist im Übrigen eine Männerdomaine, die Sprache ist seit Jahrhunderten - Plattdeutsch und die "Tracht" ist ein schwarzer Frack mit schwarzem Zylinder, einer roten Rose am Revers und einem Handstock, mit dem beim Marschieren der Takt geklopft wird.
Am 24.Juni 2017 wurde nun zum 825-zigsten Mal das Gildefest begangen.
Aus diesem Anlass reisten 17 weitere Gilden aus ganz Deutschland nach Oldenburg und weitere Gäste kamen aus Frankreich, Litauen und Bergen auf Rügen.
Nach dem Empfang im Rathaus, marschierten die Gildebrüder in Abordnungen, sternförmig aus den Straßen kommend auf den Marktplatz der Stadt und vor dem Rathaus erfolgte der Fahnenaufmarsch aller teilnehmenden Gilden.
Der anschließende Festumzug durch die Stadt zum Gildefestplatz wurde von 5 Musik- und Blaskapellen musikalisch begleitet.
Das war ein mehr als beeindruckendes Spektakel!
Im Schützenhof würdigte der Erst Ölst dann das besondere Jubiläum und wurde darin durch den anwesenden Landrat und den Kreispräsidenten des Landkreises Ostholstein unterstützt.
Nach dem offiziellen Akt wurde auf dem Festplatz in den 41 Gildezelten mit zünftiger Blasmusik ausgiebig gefeiert.
Die Bergener Delegation, angeführt durch den Bergener Stadtpräsidenten Matthias Ewert, war mehr als dankbar, bei diesem besonderen Fest dabei sein zu können:
Liebe Oldenburgerinnen und Oldenburger,
liebe Gillschwestern und Gillbrüder,
vielen herzlichen Dank für eure herzliche Gastfreundschaft zur Jubiläumsgilde 2017. Wir werden diese beeindruckenden Tage so schnell nicht vergessen!

Mattias Ewert
Präsident der Stadtvertretung
Bergen auf Rügen

Hobbyfotografen aus Palanga zu Gast in Bergen auf Rügen

Vom 26. – 28. Mai weilten 5 Hobby-Fotografen aus Palanga auf Rügen.

Ihr Ziel war es, gleichgesinnte in ihrer Partnerstadt Bergen zu finden und gemeinsam auf Fotosuche auf unserer Insel zu gehen. Die Idee für dieses Projekt stammte vom Palanga-Fotoclub und entstand während des letzten Besuches unserer Stadt beim Tag der 1000 Tische in Litauen.

Am ersten Abend hießen Bianca Pahnke, Birgit Schröder und Kathrin Parpat von der Initiative „Wir für Bergen“ die Gäste bei einem Abendessen willkommen. Dieser für alle sehr erlebnisreiche Abend endete mit einem Spaziergang durch Bergen. Ein großes Lob fand Aidas aus Palanga für seine Partnerstadt auf Rügen. Ihm gefiel die architektonische Vielfalt unserer Stadt. Er entdeckte interessante Fotomotive, die er auch gleich auf seiner Kamera festhielt.

Am Samstag bei strahlendem Sonnenschein und Hitze startete die Gruppe ihre Fototour.

Und welches Ziel auf Rügen konnte es anderes sein als die berühmten Kreidefelsen. Die Wanderung ging entlang der Küste vom Sassnitzer Hafen bis zum Königstuhl. Der Fotoclub hat bereits in anderen Partnerstädten Palangas ähnliche Projekte durchgeführt. Die besten entstandenen Bilder werden für Ausstellungen zur Verfügung gestellt.

Für Bianca Pahnke, die die Gruppe während der Tour betreute, waren die gemeinsamen Stunden mit den Freunden aus Palanga ein unvergessliches Erlebnis, bei dem sie auch viel Neues und Interessantes lernen konnte.

Bianca Pahnke
Europa- und Kulturausschuss

Wiedersehen mit Freunden aus Svedala im Mai 2017

In der zweiten Maiwoche bekamen die Schüler der neunten Klasse der Regionalen Schule „Am Rugard" Besuch aus ihrer schwedischen Partnerschule in Svedala. Die Freundschaft zwischen den beiden Schulen besteht nun schon seit vielen Jahren. Gegenseitige Besuche und gemeinsame Projekte stehen jedes Jahr auf dem Programm. 

Dienstag gab es ein freudiges Wiedersehen aber auch neue Schüler waren dieses Mal mitgereist. Am ersten Abend erkundeten sie gemeinsam mit den Bergenern die Stadt. Geschlafen wurde im Spiegelsaal der Schule, gekocht wurde gemeinsam.

Der Mittwoch war der einzige Regentag in der Woche. Nach gemeinsamen Proben und Unterricht ging es nach Binz. Die Binzer Seebrücke im Regen genießen war für alles ein neues Erlebnis.

Höhepunkt des Projektes war am Donnerstag die Talente-Show im Putbusser Theater. Zwei Schwedinnen verzauberten das Publikum mit ihrem Gesang

Viel Spaß hatten alle Schüler beim Kegeln am Freitag.

Im September werden die Bergener Schüler zum Gegenbesuch starten. In der Zwischenzeit tauschen sie sich über den- Facebook-Kontakte Bergen – Svedala aus.

Beide Schulen hoffen auf viele weitere so fröhliche gemeinsame Projekte.

Meilenlauf zum polnischen Tag der Unabhängigkeit in Goleniów

Am 11. November besuchte eine Bergener Delegation ihre polnische Partnerstadt Goleniów zum Tag der Unabhängigkeit. Traditionell fanden an diesem Tag die nun schon 28. Läufe der Unabhängigkeitsmeile statt.

Mit am Start waren Läufer des 1. LAV Bergen. Als Kleinste ging Hannah Schölzke an den Start. Sie konnte in der Altersklasse der 7 – 8-jährigen den 7. Platz von insgesamt 201 Läufern erzielen. Sina Suhr und Kim Grafe starteten in der Altersklasse 9 - 10 und konnten den 12 und 19. Platz erringen. Carlotta Franz und Gregor Kammel belegten in der Altersklasse 11 – 12 den 23. sowie den 42. Platz. Besonders stolz waren die Läufer, die bereits zum zweiten Mal dabei waren. Sie konnten sich um mehr als 20 Plätze zum Vorjahr verbessern. In der Altersklasse Ü50 ging Astrid Leukroth an den Start, die sogar mit einer Zeit von 9:38 den 3. Platz erringen konnte. Den 10 - Kilometerlauf absolvierte Thomas Schölzke - in nur 39:35 min kam er in einem Feld von 741 Teilnehmern als 77. ins Ziel.
Insgesamt beteiligten sich ca. 2000 Läufer an der Veranstaltung in Goleniów. Die Teilnehmer kamen aus den verschiedensten Ländern der Welt. Stolz auf die guten Leistungen konnten alle Läufer des 1. LAV sein.

Als Erinnerung erhielten sie eine Medaille und eine Urkunde.

Auch eingeladen zum Tag der Unabhängigkeit war eine Delegation von Bergener Stadtvertreter und Verwaltung. Traditionell legten Matthias Ewert und Eike Bunge gemeinsam mit anderen Städtepartnern sowie polnischen Schulen und Institutionen am Abend einen Kranz zum Gedenken an die Erringung der polnischen Unabhängigkeit vor 98 Jahren nieder.

Das deutsch-polnische Treffen diente auch der Ideenfindung neuer gemeinsamer Projekte. Angedacht ist ein kultureller Austausch mit geschichtlichem Hintergrund, ein Besuch einer Kunsthandwerkerin auf dem diesjährigen Weihnachtsmarkt oder auch eine Verkaufsausstellung mit Kunsthandwerk im Bergener Stadtmuseum.

Die Goleniówer schlugen auch nochmals einen gemeinsamen Sportwettkampf vor. Die Disziplin sollten sich die Bergener aussuchen, da sie alle bisherigen Ballspiele verloren haben. Für die insgesamt 14 Gäste aus Bergen waren die Tage in Goleniów ein unvergessliches Erlebnis und ein wichtiger Meilenstein der engen partnerschaftlichen Beziehung der beiden Städte.

 
   
                           
                                         

                

 

5. Auflage "Mathe extern" im Oktober 2016  in der Regionalen Schule "Am Grünen Berg"

Am 19.10.2016 war es wieder soweit:

Nun zum bereits 5. Mal veranstalteten wir zeitgleich mit unserer Partnerschule in Palanga den Wettbewerb „Mathe extrem“ für die 5. Klassen. Wieder wurde gerannt, gehüpft, Hindernisse überwunden und andere sportliche Schwierigkeiten bewältigt. Und mitten drin musste dann auch noch jeweils eine Matheaufgabe von jedem Teilnehmer gelöst werden.

Nur die Mannschaften, die in beiden Bereichen fit waren, konnten mit hohen Punktzahlen und einem gutem Platz in der Ergebnisliste rechnen.

Insgesamt nahmen an beiden Schulen 11 Teams am Wettbewerb teil.

Und wie es sich für ein kleines Jubiläum gehörte, gab es eine Besonderheit beim Wettkampf: Erstmals nahmen 5 Schüler aus Palanga direkt am Wettstreit in Bergen teil. Zusammen mit Schülern aus den Klassen 5a, b und c bildeten sie das „Team alpha“.

Im sportlichen Bereich konnte keine andere der Bergener Mannschaften mit diesem Team mithalten, aber in der Endabrechnung lag die Klasse 5c zumindest in der internen Wertung unserer Schule knapp vorn.

Alle Schüler kämpften fair und mit Begeisterung, es herrschte eine tolle Wettkampf-atmosphäre in der Turnhalle.

Der Gesamtsieg ging dieses Jahr an unsere Bergens Partnerstadt Palanga.

 

Herzlichen Glückwunsch.

Besuch aus unserer Partnerschule aus Palanga im Oktober 2016

Der Wettbewerb „Mathe extrem“ war nur eine von vielen Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Besuch aus unserer Partnerschule in Palanga (Litauen).

Vom 18.-21.10. weilten 5 Schüler und Schülerinnen sowie zwei Lehrerinnen als Gäste unserer Schule in Bergen. Zum Programm gehörte natürlich ein ausführlicher Rundgang durch unser umgebautes Schulgebäude. Alle zeigten sich ziemlich begeistert von den hellen Fluren, der farblichen Neugestaltung, den Fachräumen und den vielen technischen Möglichkeiten, zum Beispiel in der Aula.

Die wurde am Donnerstagvormittag kurzerhand als Zuschauerraum hergerichtet und Schüler und Gäste erlebten ein abwechslungsreiches Kulturprogramm, gestaltet von Schülern beider Einrichtungen.

Die Zuschauer konnten sich an den Darbietungen der Schülerband, an Gesangs-, Tanz- und Rezitationsauftritten der Gäste sowie dem Auftritt unseres Chores und einer Gedichtrezitation in russischer Sprache erfreuen und sparten nicht mit Beifall.

Außerdem kamen die litauischen Schüler ins Gespräch mit Schülern der 9. Klasse, die sie zu einer kleinen Diskussionsrunde empfingen. Wer Englisch konnte, war klar im Vorteil J.

In den Tagen blieb auch noch Zeit für einen Abstecher nach Prora zum Naturerbezentrum, für einen Stadtbummel und einen Restaurantbesuch.

Unsere Gäste gewannen viele Eindrücke und betonten beim Abschied, dass ihr Besuch bei uns toll war. Das ist Ansporn, diese Partnerschaft weiterhin mit Leben zu erfüllen und fortzusetzen.

Vielleicht als Gäste in Palanga bei den „Weihnachtslesungen“ im Dezember?

Die Einladung dazu haben wir schon erhalten.

Viso gero – Auf Wiedersehen demnächst!

 

 

Fest der 1000 Tische in Palanga

Vom 22.09.2016 bis 25.09.2016 reiste eine Delegation nach Palanga zum traditionellen Fest der 1000 Tische. Der Bürgermeister von Palanga, Sarunas Vaitkus und Bürgermeisterin Ratzke tauschten sich über weitere Vorhaben sowohl in Palanga als auch in Bergen auf Rügen aus. Palanga wird aus dem laufenden EFRE-Förderprogramm den Bau einer Schwimmhalle finanzieren, Bergen einen Hortneubau. Hätten beide Partnerstädte ein gemeinsames Projekt beschlossen, z.B. den Bau einer Schwimmhalle, wäre hier eine höhere Förderquote möglich.

Des Weiteren sind zukünftige Projekte angesprochen worden. Es soll z.B. ein gemeinsames Projekt mit Amateur-Fotografen stattfinden und es sollen mehr Projekte für Bürger stattfinden.