Inhalt
Datum: 06.01.2021

An alle, an alle, an alle

Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner,

mit diesem Aufruf möchte ich um ihre Aufmerksamkeit für dasThema Städtepartnerschaft werben.
Unsre Stadt hat in der Vergangenheit einen regen Austausch mit den ihr freundschaftlich verbundenen Kommunen gepflegt. Nun soll dieser Austausch erweitert und auf eine neue Stufe gestellt werden und dazu brauchen wir ihre Unterstützung und ihr ganz persönliches Engagement. Warum?
Ein Grund dafür ist der in der Vergangenheit praktizierte Rahmen der Teilnehme an diesen Treffen. Dieser beschränkte sich auf einen ausgewählten Personenkreis aus Politik und Verwaltung und stellte nur bei größeren Veranstaltungen einen repräsentativen Querschnitt der Bewohner unserer Stadt dar. Das soll sich ändern. Ändern soll sich dazu auch die Größe des städtepartnerschaftlichen Engagements: Schweden, Polen, Litauen und jetzt soll Russland dazu kommen!
Dazu bedarf es für jeden, dem die internationale Entwicklung im europäischen Haus bekannt ist, keine weitschweifenden Erklärungen. Damit meine ich den gegenwärtigen "diplomatischen" Umgang mit Russland, denn dieser hat nichts mehr mit Diplomatie zu tun. Was auf anderen politischen Ebenen praktiziert wird, findet auf unserer keine Zustimmung.

Lassen Sie uns gemeinsam ein Zeichen setzen und melden Sie sich bitte bei Frau Monika Krahl (Tel.811188, krahl@bergen-auf-ruegen.de) im Rathaus und bekunden Sie Ihr Interesse an der gemeinsamen Bewahrung und Gestaltung unsrer städtepartnerschaftlichen Beziehungen. Zeitnah wird eine Informationsveranstaltung, zu der alle Interessenten eingeladen werden stattfinden.
A. Schröder (Fraktionslos)