Sprungziele
Seiteninhalt

Der Raddas

Urlaub in Bergen auf Rügen bedeutet trotz aller bedeutenden Bauten nicht nur „Pflastertreten“, sondern bietet auch Erholung in der Natur. Dafür sorgt unter Anderem der Waldpark „Raddas“ im Norden der Stadt, ein ausgedehnter Buchenmischwald mit zahlreichen Wegen und einladenden Sitzgelegenheiten. Der Raddas wurde in den dreißiger Jahren des 19. Jahrhunderts auf Anregung des damaligen Bürgermeisters Daniel Wilhelm Wagner von der Stadt angelegt.

Ihm zu Ehren wurde am 22. September 2014 auf der Anhöhe im Raddas der Wagnerstein enthüllt.

Der Name Raddas ist wendischen Ursprungs und ist eine Wortkombination von feuchter Torf und schwarze Erde (rad haas), denn früher war dieses Gebiet ein wüst liegendes Weideland. Am Ende des 20. Jahrhunderts wurde der Raddas saniert. Der südlich gelegene Rotenseepark erfreut mit seinen geschützten Feuchtbiotopen Einwohner und Gäste gleichermaßen. Besonders Vogelliebhaber kommen hier auf ihre Kosten.

Seite zurück Nach oben