Hilfsnavigation
Volltextsuche
Seiteninhalt

SCHÖFFENWAHLEN 2018

Im ersten Halbjahr 2018 werden bundesweit die Schöffen und Jugendschöffen für die Amtszeit von 2019 bis 2023 gewählt. Gesucht werden im Amt Bergen auf Rügen insgesamt 66 Frauen und Männer, die am Amtsgericht Stralsund und der Strafkammern des Landgerichts Stralsund als Vertreter des Volkes an der Rechtsprechung in Strafsachen teilnehmen.
Die Gemeindevertretung und der Jugendhilfeausschuss schlagen doppelt so viele Kandidaten, wie an Schöffen benötigt werden, dem Schöffenwahlausschuss beim Amtsgericht vor, der in der zweiten Jahreshälfte 2018 aus diesen Vorschlägen die Haupt- und Hilfsschöffen wählen wird.

Was sind Schöffen?

Welche Voraussetzungen muss ich als Schöffe mitbringen?

Wie und wo kann ich mich bewerben?

Interessenten bewerben sich für das Schöffenamt in Erwachsenenstrafsachen & Amt eines Jugendschöffen bitte schriftlich mit dem Bewerbungsformular unter folgende Adresse:

An das
Amt Bergen auf Rügen
Haupt- und Ordnungsamt
Herr Steffen Ulrich
Markt 5/6
18528 Bergen auf Rügen

Bewerbungsformular für Schöffen in allgemeinen Strafsachen (gegen Erwachsene)

Bewerbungsformular für das Jugendschöffenamt

Hinweis

Grundsätzlich ist jede Deutsche und jeder Deutsche verpflichtet, eine Berufung zur Schöffin oder zum Schöffen anzunehmen. Nur ein eng begrenzter Personenkreis kann das Schöffenamt ablehnen. Hierzu gehören:

  • Mitglieder des Bundestages, des Bundesrates, des Europäischen Parlaments, eines Landtages oder einer zweiten Kammer;
  • Personen, die in der vorhergehenden Amtsperiode die Verpflichtung eines Schöffen an vierzig Tagen erfüllt haben, sowie Personen, die bereits als ehrenamtliche Richter tätig sind;
  • Ärzte, Zahnärzte, Krankenschwestern, Kinderkrankenschwestern, Krankenpfleger und Hebammen; Apothekenleiter, die keinen weiteren Apotheker beschäftigen;
  • Personen, die glaubhaft machen, dass ihnen die unmittelbare persönliche Fürsorge für ihre Familie die Ausübung des Amtes in besonderem Maße erschwert;
  • Personen, die das 65. Lebensjahr vollendet haben oder es bis zum Ende der Amtsperiode vollendet haben würden;
  • Personen die glaubhaft machen, dass die Ausübung des Amtes für sie oder einen Dritten wegen Gefährdung oder erheblicher Beeinträchtigung einer ausreichenden wirtschaftlichen Lebensgrundlage eine besondere Härte bedeutet.

Rechtsgrundlagen

Gerichtsverfassungsgesetz (GVG)          Verwaltungsvorschrift des Justizministeriums

Öffnungszeiten

Allgemeine Öffnungszeiten

Dienstag:
09.00 bis 12.00 Uhr
13.30 bis 17.30 Uhr

Donnerstag:
13.30 bis 15.30 Uhr

 

zusätzlich zu den allgemeinen Öffnungszeiten

Bürgeramt /Einwohnermeldeamt

Montag:
09.00 bis 12.00 Uhr

Donnerstag:
09.00 bis 12.00 Uhr